Donnerstag, 14. Dezember 2017

Übungen

Technische Hilfeleistung für die Jugendfeuerwehr

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die jüngsten Kameraden der Feuerwehr Einbeck haben dem vergangenen Freitag entgegen gefiebert. Hatten sie sich doch in den Diensten vorher intensiv mit dem Thema Technische Hilfeleistung befasst. Nun stand die Abschlussübung auf dem Plan und jeder wollte sein Wissen in die Tat umsetzten.

 

Angenommen wurde das bei Verladearbeiten ein Arbeiter sehr unachtsam war und unter einem 1000kg schweren IBC Behälter eingeklemmt wurde. Sein Arbeitskollege, welcher den Unfall mitverursacht hat, floh unter Schock in einen angrenzenden Park und galt als vermisst.

 

Die JF Gruppenführerin Sophie gab nach einer umfassenden Erkundung der Einsatzstelle Ihren Kameraden klare Einsatzbefehle.

Der Angriffstrupp sollte unter Übungsatemschutz die Einsatzstelle genau erkunden. Da sich unter dem Behälter eine Lache aus unbekannter Flüssigkeit bildete.

In der Zwischenzeit richteten die restlichen Kameraden einen Ablageplatz mit Hebegräten ein. Ein Trupp machte sich Anschließend zusammen mit dem Melder auf die Suche nach dem Vermissten.

 

 

Als die Ladepapiere durch den Angriffstrupp gesichtet wurden und sich die Flüssigkeit als Salzwasser herausstellte wurde umgehend mit der Rettung begonnen. Den Behälter hoben die Kameraden mit hydraulischen Handwinden seitengleich an und unterbauten ihn mit Holz damit er nicht unkontrolliert zurückfallen konnte.

 

 

Der Verletzte wurde so schnell und schonend befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Auch der Vermisste aus dem Park wurde zügig gefunden und konnte ebenfalls dem Rettungsdienst übergeben werden.

 

Sehr zufrieden mit der Leistung der Jugendfeuerwehr zeigten sich Jugendwart Florian Effenberger und seine Stellvertreterin Nadine Bartsch. Sicherlich werden noch weitere Übungen folgen.

DruckenE-Mail

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online