Donnerstag, 14. Dezember 2017

Besondere Geräte bei der Feuerwehr Einbeck

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Um effektiv Hilfe leisten zu können, verfügt die Schwerpunktfeuerwehr Einbeck über einige besondere Geräte und Hilfsmittel. Diese möchten wir Ihnen hier einmal kurz vorstellen.

 

 

 

Wärmebildkamera

 

Um in verqualmten Räumen und Gebäuden die Sicht für den eingesetzten Atemschutztrupp erheblich zu verbessern, verfügt die Feuerwehr Einbeck über eine Wärmebildkamera.

 

Mit dieser Kamera können Personen und Gegenstände sehr schnell lokalisiert und gefunden werden. Durch die unterschiedlichen Temperaturen von z.B. heißen Möbeln und einem normal temperierten Körper können so unnötige "Suchzeiten" vermieden werden.

 

Des Weiteren lassen sich z.B. die Füllstände von einzelnen Behältern und Tanks genau ermitteln. Dies ist z.B. für Gefahrstoffeinsätze ein wichtiges Hilfsmittel.

 

Nur durch Glasscheiben und Wände kann die Kamera nicht sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Mehrgasmessgeräte

 

Bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen oder Gasen kommen diese Geräte zum Einsatz.

 

Durch einen eingebauten Messsensor können sie z.B. messen, wie hoch die Konzentration an brennbaren Gasen oder Dämpfen in der Luft ist und dadurch eine Explosionswahrscheinlichkeit ermitteln welche dem vorgehenden Trupp mittels eines 2 stufigen Alarmes angezeigt wird.

 

Des Weiteren sind einige Geräte in der Lage noch die Konzentration von Sauerstoff, Kohlenstoffmonoxid und Schwefelwasserstoff in der Luft zu messen.

 

 

 

 

Gerätesatz Absturzsicherung / Auf- und Abseilgerät

 

Um unsere Kameraden auch in Bereichen arbeiten lassen zu können in denen eine erhöhte Gefahr besteht abzustürzen, verfügen wir über Gerätesätze zur Absturzsicherung.

 

Diese Gerätesätze ähneln stark einer Kletterausrüstung für Bergsteiger. Sie ermöglichen das sichere Arbeiten auf Dächern, Gerüsten, Kränen oder auch an Steilhängen.

 

Der Gerätesatz Auf- und Abseilgerät ist mit einem Flaschenzug zu Vergleichen. Dieser ermöglicht es, dass z.B. ein Verletzter mittels einer Schleifkorbtrage aus einem Schacht gerettet werden kann.

 

 

 

 

Nachweisgerät für schädliche Gase

 

Mit diesem Gerät kann ein Atemschutztrupp schädliche Gase in der Umgebungsluft nachweisen. Dies übernimmt das Gerät in Kombination mit speziellen Prüfröhrchen völlig automatisch so das der Trupp nur noch einen vorher definierten Bereich ablaufen muss.

 

Das Gerät kommt zum Beispiel während eines Gefahrstoffeinsatzes genauso wie nach einem Zimmerbrand zum Einsatz.

 

 Quelle Bilder: www.Draeger.de / Feuerwehr Einbeck

DruckenE-Mail

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online