Sonntag, 19. August 2018

Auch während der Feiertage sind wir für Sie da

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kein Tag ist so schwierig wie Heiligabend

 

Einsatz bei Feuerwehr,Polizei,Rettungsdienst und Ärzte an den Feiertagen/Jeder vierte Arbeitnehmer muss an Feiertagen arbeiten

 


 

Wenn andere mit ihrer Familie besinnliche Stunden am Weihnachtsbaum verbringen, müssen sie arbeiten. Polizisten, Feuerwehr, Rettungsdienst, Ärzte, Altenpfleger und Krankenschwestern sind nur einige die sich um andere Menschen, sorgen für Sicherheit und retten bei Bedarf Leben. Es ist selbstverständlich, dass ohne Unterbrechung Strom aus der Steckdose kommt, Wärme und Erdgas geliefert werden und Trinkwasser in der bewährten Qualität aus dem Hahn läuft. Unbemerkt von der Öffentlichkeit leisten dafür diese Mitmenschen Dienst am Heiligabend und den Weihnachtstagen.

 

Die Zahl der Arbeitnehmer mit Sonn - und Feiertagsarbeit ist in Deutschland in über 20 Jahren um drei Millionen auf knapp neun Millionen im vergangenen Jahr gestiegen, die auch an Sonn - und Feiertagen arbeiten. Dazu gehören auch die Medien die immer die neusten Nachrichten an ihre Leser weitergeben wenn die Feiertage gelaufen sind. Zwar sind viele Tarifverträge auch mit Zuschlägen versehen, allerdings nehmen die Tarifverträge ab. Längst nicht alle Betroffenen erhalten für ihre Sonn - und Feiertagsarbeit einen materiellen Ausgleich.

 

Alle Geschenke sind bereits verpackt und der Baum steht auch schon -, sagt Pflegedienstleiterin Sabine Paluch vom Seniorenheim Deinerlinde die mit ihrem Pflegedienstassistenten Thorben Cestnik auf einen ruhigen Heiligabend eingestellt sind. Wenn andere sich auf das Fest einstimmen, kümmern sich Mitarbeiter um erkrankte Bewohner.

 

 

Wenn es darauf ankommt,wird das Rettungsteam vom Roten Kreuz in Einbeck unter der Leitung von Rettungswachenleiter Andreas Reschke Weihnachten zu Lebensrettern. Wenn nicht, essen die Rettungsassistenten der DRK - Rettungswache etwas leckeres zum Heiligabend. Gemeinsam mit acht weiteren Rettungsassistenten und einem Arzt haben diese am Heiligabend von 19 bis 7 Uhr am nächsten Tag Dienst. Wenn immer jemand in Einbeck die 112 wählt, rücken sie aus. > Heiligabend ist für uns eine ganz normale Schicht <, sagte Andreas Reschke gegenüber der "EM".

 

 

Weihnachten Dienst zu schieben, ist auch für die Polizei normal. > Ein Tag wie jeder andere <, meinten Polizei - Hauptkommissarin Sabrina Tokarski des Polizeikommissariates Einbeck und die beiden Polizeikommissare Florian Hartmann und Maik Fricke. Die Polizei hat die Feiertage mit normaler Stärke bewältigt. Am Heiligabend sind weniger Autofahrer auf der Straße, Einsätze wegen familiärer Streitereien - damit muss man immer rechnen, denn viele Leute sind es nicht mehr gewohnt, lange zusammen zu sein. Natürlich wären wir gerne bei unseren Familien so die Polizeibeamten, doch dafür sind wir ja da - dass die Sicherheit gegeben ist und wir tun dies für unsere Mitmenschen sehr gern.

 

 

Große Firmen können die Produktion für diese Tage unterbrechen, bei einer Feuerwehr sei dies wohl kaum möglich, betonte Stadtbrandmeister Lars Lachstädter der mit einigen Kameraden der Schwerpunkt - Feuerwehr Einbeck auf Bereitschaft ist sollte es zu einem Ernstfall kommen. > Viele Familien sind an diesen Tagen auf engsten Raum zusammen, da kann es schon einmal passieren, dass es zu einem Tannenbaumbrand kommt<, so Lachstädter. Dann müsse die Feuerwehr mit einer gewissen Einsatzstärke schnell vor Ort sein um größeren Schaden zu verhindern.

 

 

Gearbeitet wird aber auch in vielen anderen Bereichen - viele Menschen sorgen auch an Weihnachten in jedem Jahr dafür, dass alles wie gewohnt weiterlaufen kann. Dafür sollte man ihnen einfach einmal Dankeschön sagen.

 

Quelle: Einbecker Morgenpost

Drucken E-Mail

Aktuell sind 155 Gäste und keine Mitglieder online