Samstag, 14. Dezember 2019

Ehrenveranstaltung des Brandabschnittes Nord

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Thörel: Einsatz ist nicht selbstverständlich

Brandabschnitt Nord / Auszeichnung führ langjährige Zugehörigkeit / Beförderungen ausgesprochen

 

Im Rahmen einer Feierstunde für zahlreiche Feuerwehrleute aus dem Brandabschnitt Nord im Landgasthaus Greene erhielten die Feuerwehrleute eine besondere Anerkennung für 25, 40 und 50 Jahre freiwilligen Dienst vom Brandabschnittsleiter und vom Stellvertretenden Kreisbrandmeister Manfred Voss verliehen.

Brandabschnittsleiter Thörel begrüßte zu dieser Feierstunde zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Rat und Verwaltung, sowie die beiden Bürgermeister der Stadt Einbeck, Dr.Sabine Michalek und Gerhard Melching aus Dassel und den Ortsbürgermeister Frank - Dieter Pfefferkorn. Besonders begrüßte Thörel Karl - Heinz Hagerodt, Vorsitzender des Brand - und Kathastrophenauschusses des Landkreises Northeim und die beiden Stadtbrandmeister aus Einbeck und Dassel, Lars Lachstädter und Harald Sehl. Mit Ihrer Anwesenheit dokumentieren Sie ihre Wertschätzung für die Feuerwehren im Brandabschnitt Nord und deren Bedeutung für unsere Kommunen.

Darüber hinaus erweisen Sie natürlich insbesondere den heute zu ehrenden und befördernden Kameradinnen und Kameraden Ihren besonderen Dank - betonte Brandabschnittsleiter Henning Thörel. Dank, Respekt und Anerkennung für die uneigennützigen Arbeiten sprachen die beiden Bürgermeister der Stadt Einbeck und Dassel, Dr.Sabine Michalek und Gerhard Melching aus. Das Ehrenamt in der Feuerwehr bekomme dabei einen besonderen Stellenwert, da die Einsatzkräfte mit ihrem Leben das Hab und Gut anderer schützen, so die beiden Bürgermeister.

Nach diesen Worten betonte Brandabschnittsleiter Henning Thörel das bei einer Veranstaltung im vergangenen Jahr erstmals auch langjährige in der Kreisausbildung tätigen Kameraden eine Ehrung zuteil wurde. Doch es konnten nicht alle zu Ehrenden daran teilnehmen, so dass die Ehrung am heutigen Abend nachgeholt werden kann. Auch ging Thörel auf den Mauerfall vor 30 Jahren ein - denn es entstanden eine Vielzahl von Partnerschaften die sich in all den ganzen Jahren gefestigt hat. Aber wenden wir uns wieder dem Kreis der heute im Mittelpunkt stehenden Kameradinnen und Kameraden zu.

Am heutigen Abend werden Ehrungen wegen langjähriger aktiver Mitgliedschaft oder auch wegen einer speziellen Tätigkeit wie Ausbildung ausgesprochen, andere werden aufgrund ihrer Funktion in der Feuerwehr befördert. Thörel betonte auch das wir Feuerwehrleute im Fokus stehen, wenn wir mit unseren auffälligen Fahrzeugen - mit Blaulicht und Martinshorn - ausrücken und meistens Mannschaftsstark Schadenlagen bekämpfen, nicht selten werden wir dabei von einer Menge Schaulustiger beobachtet und am Einsatz auch noch behindert oder belästigt. Davon lassen wir uns nicht beirren und machen unsere Arbeit auch weil wir einen guten und intensiven Ausbildungsstand in allen Wehren haben. Darum ist dieser Zeitpunkt am heutigen Abend gut und wichtig, dies im Rahmen einer solchen Veranstaltung einmal zu erwähnen und die Sinne der Bevölkerung für das Gesamtpaket Feuerwehr einmal zu schärfen.

Unsere Freiwilligen Feuerwehrleute stellen ihre wohlverdiente Freitzeit ganz hinten dran um andere vor Gefahren zu schützen und zu helfen - und das sollte sich einmal jeder vor Augen führen. Man denke nur daran wenn etwas passiert und die die uns sonst behindern erhalten keine Hilfe weil die Kameraden einfach nicht zum Unfallort kommen - na dann wird das Geschreie aber groß sein, so Thörel. Thörel in seinen Schlussworten: > Wir sind zwar eine Freiwillige Feuerwehr - aber wir sind für Jeden da -  der in Gefahr geraten ist<. Und darum erfüllt es Thröel mit Freude, dass er an diesem Abend gleich dafür die entsprechenden Ehrenzeichen und Beförderungsurkunden überreichen kann.

Geehrt für 25 Jahre Feuerwehr - Zugehörigekit wurden Gary Scheele, Manuel Schaper, Tanja Gebhard - Nagel, Dennis Rojahn, Torsten Küster. Für 40 Jahre in der Feuerwehr wurden Bernd Arnemann, Andreas Wille, Norbert Klie, Hans-Werner Hesse, Jürgen Traupe, Thomas Kahle, Dirk Stahlmann, Hans-Joachim Schulze, Mario Grütz, Bernd Hasselmann, Peter Abel, Matthias Jäger, Reinhard Warnecke, Andreas Fillips, Matthias Hartmann, Bernd Watermann, Ulrich Freter, Thomas Cichosz, Detlef Henne, Olaf Nagel, Ulrich Baye ausgezeichnet.

Eine besondere Auszeichung für 50 Jahre im Dienst der Feuerwehr erhielt Dieter Strohmeier aus Holtershausen. Nun standen Beförderungen an. Befördert zum Löschmeister wurde Nils Eikemeyer und zum Oberlöschmeister Marvin Probst, Andreas Borchert, Eike Breuker und Markus Hagemann. Zum Hauptlöschmeister wurden Ricklef Aurin, Sascha Markwardt, Jens Trümpner, Jan - Niklas Schnepel und Michael Lütjens befördert. Torsten Kruse, Klaus Wulff und Ilona Lux erhielten die Beförderung zum Brandmeister und zum Hauptbrandmeister wurden Frank Schwarz und Sascha Böker befördert. Eine besondere Ehrung für die Ausbildung erhielten: Sascha Böker, Uwe Fingerhut, Alexander Johanns, Lars Lachstädter, Matthias Schreckenbach und Gerd Vespermann. Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Feuerwehr - Musikzug Kalefeld.

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online