Sonntag, 05. April 2020

Sicherheit an Weihnachten

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Feuerwehr, Polizei und Johanniter sorgten auch an Weihnachten für Sicherheit

 

Viele schieben Dienst, statt Weihnachten bei ihren Familien zu sein / Streit am Heiligabend

 

Viele Einbecker hatten am Heiligabend und an den beiden Weihnachtstagen Dienst, statt gemeinsam mit ihrer Familie unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen. Die Einbecker Morgenpost stellt exemplarisch vier von ihnen näher vor. Wenn am Heiligabend in der ganzen Stadt die Familien unter dem Tannenbaum sitzen, gemeinsam essen und Geschenke auspacken, können zahlreiche Einbecker nicht bei ihren Liebsten sein. Denn für viele Menschen ist der Heiligabend ein normaler Arbeitstag. 

Ortsbrandmeister Frank Schwarz von der Schwerpunktfeuerwehr Einbeck hat mit seinem Team eine wahre Mammut-Schicht vor sich. Schwarz und seine weiteren vier Kollegen stehen rund um die Uhr in Bereitschaft. > Wir können uns anhand der Dienstpläne schon im Vorfeld ausrechnen, wann wir dran sind. Von daher konnten wir uns gut darauf einstellen<, sagte Schwarz. 

Ein bisschen wehmütig wird es allerdings doch, wenn Stellvertreter Chris Preuß von der Feuerwehr an seinen kleinen Sohn denkt: > Ich hoffe so Preuß - das es zu keinen größeren Einsatz kommt. Das hoffen auch seine weiteren Kameraden Matthias Weger, Mathias Schreckenbach und Robin Goemann. Chris Preuß, Stellvertretender Ortsbrandmeister: > Wir sind immer einsatzbereit und müssen uns auch über Weihnachten einsatzbereit halten.< Wir sind enorm gut ausgebildet und schlagkräftig und die Bürger können sich immer auf uns verlassen - auch an Weihnachten. 

Auf der Polizeistation in Einbeck ist es am Heiligabend noch ruhig. Tröstlich ist der geschmückte Weihnachtsbaum in der Dienststube. Eine Streife ist schon den ganzen Heiligabend im Einsatz und hatte schon eine Trunkenheitsfahrt und einen Unfall aufnehmen müssen - sowie auch einige Streitigkeiten am Heiligabend - gab Polizeihauptkommissar Thomas Kaluza von sich. > Zum Glück sind die Bürger heute viel maßvoller als früher und trinken weniger Alkohol<, lobte Thomas Kaluza. > Entspannt ist so ein Heiligabend allerdings nie, denn schwarze Schafe sind immer wieder dabei so der Polizeikommissar. 

Auch die beiden Notfall - Sanitäter Bernd Schwerdtfeger und Madeleine Schwarze von den Johannitern in Einbeck haben ein volles Programm. Die beiden hatten nur wenige freie Minuten am Heiligabend.  Für Bernd Schwerdtfeger und seiner Kollegin ist der Dienst am Heiligabend ein ganz besonderer: > Das ist natürlich kein Tag wie jeder andere. Am Morgen ist die Situation noch relativ normal, aber im verlauf des Tages ändert sich die Stimmung - und ein Einsatz folgt auf den anderen. Hier Herzbeschwerden, dort Übelkeit oder ein Unfall - dann müssen wir schnell handeln und in wenigen Minuten vor Ort sein. Damit trotz Arbeit Weihnachtsstimmung aufkommt, wurde die Rettungswache der Johanniter weihnachtlich dekoriert. Notfall - Sanitäterin Madeleine Schwarze die noch in der Ausbildung ist betonte das ist kein Problem für mich über Weihnachten Dienst zu schieben: > Das ist kein Problem für mich. Wenn man die Ausbildung antritt, weiß man, dass das dazugehört.< 

Genauso sehen es auch diese beiden Taxi - Fahrer aus Einbeck. Wir fahren schon viele Jahre zu Weihnachten und Heiligabend mit Taxifahrten in verschiedenen Stecken in der Stadt und Umgebung unterwegs. > Im Grunde genommen ist es für uns ein Tag wie jeder andere.

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 186 Gäste und keine Mitglieder online