Dienstag, 27. Oktober 2020

Jahreshauptversammlung für das Jahr 2019

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Jahreshauptversammlung mit Hygieneregeln 

Ortsfeuerwehr Einbeck holte Veranstaltung nach l Zahlen, Ehrungen und Beförderungen

 

Ein anderer Ort, nur Angehörige aus der eigenen Einsatzabteilung, keine Seniorenabteilung, keine fördernden Mitglieder, keine Jugendfeuerwehr und auch keine Gäste. Dazu war vor Ort das Tragen von Mund- und Nasenschutz, Sitzplätze mit 1,5 Metern Abstand und die Einhaltung von Hygieneregeln Pflicht. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Einbeck, die am 13. März aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden musste, wurde am vergangenen Freitagabend in der Kantine am Otto-Hahn-Park satzungsgemäß nachgeholt. Das ganze unter besonderen Umständen. 

»Diese Jahreshauptversammlung wird sich auf das Wesentliche unserer Satzung fokussieren. Trotz der geänderten Rahmenbedingungen, bin ich froh, diese Veranstaltung nun endlich durchführen zu können!«, sagte Ortsbrandmeister Frank Schwarz in seiner Begrüßungsrede, in der er sich bei Michael Stadler und Josephine Egner für die Zurverfügungstellung der Location und die gespendeten Getränke herzlich bedankte. 

Zum Jahresende 2019 betrug der Mitgliederbestand 286 Personen, somit 20 mehr als im Vorjahr 2018. Dazu zählen 90 Aktive, 19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 16 Kameraden in der Altersabteilung sowie 161 fördernde Mitglieder. Die Einsatzabteilung konnte im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 17 Mitgliedern verzeichnen, vier davon stammen aus der eigenen Jugendfeuerwehr, die anderen gut ausgebildeten Kameraden haben den Weg aus anderen Feuerwehren nach Einbeck gefunden.  Außerdem konnten 18 neue Fördermitglieder dazu gewonnen werden. 

Im Jahr 2019 rückte die Wehr zu 246 Einsätzen aus: 50 Entstehungsbrände, neun Kleinbrände, vier Mittelbrände, drei Großbrände, 128 technische Hilfeleistungen, 34 blinde Alarme, ein böswilliger Alarm sowie 13 sonstige Einsätze galt es zu absolvieren. Darüber hinaus wurden 64 praktische Übungen und 32 theoretische Dienste geleistet.  »Um die blinden Alarme noch weiter zu minimieren, werden wir nun im Rahmen unserer Möglichkeiten eine Begehung aller Firmen mit Brandmeldeanlage durchführen!«, kündigt Frank Schwarz an, der sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Stunden und durchgeführte Einsätze bedankte. 

Mit 14 Jungen und fünf Mädchen besteht die Jugendfeuerwehr aus 19 Mitgliedern. »Erfreulicherweise konnte der Bestand weiter ausgebaut werden«, so Schwarz, der darauf hinwies, dass die Jugendfeuerwehr nicht nur aus reinem Feuerwehrdienst besteht sondern auch Aktivitäten wie Minigolf spielen, schwimmen gehen, Eis oder Pizza essen oder der Besuch eines Zeltlager zum festen Programmbestandteil gehört. In der ersten Jahreshälfte 2019 konnte außerdem eine gemeinsame Fahrt nach Wolfsburg ins Phaeno und in die Autostadt verwirklicht werden. 

Am Ende seines Jahresberichts bedankte sich Schwarz bei allen die seinen Stellvertreter Chris Preuß und ihn unterstützt und zur Seite gestanden haben. Ganz besonders bedankte sich der Ortsbrandmeister bei seinem kommissarischen Vorgänger Helmut Böttcher, »der uns vorbehaltlos in den Sattel geholfen hat. Ich glaube, wenn Helmut uns nicht so gut und mit so vielen Freiheiten ins Amt eingeführt hätte, wären wir nicht da, wo wir heute sind!«.  Außerdem bedankte sich Frank Schwarz mit einem Präsent bei Peter Kitzig, der über vier Jahrzehnte die Einsätze der Feuerwehren mit seiner Berichterstattung in der EInbecker Morgenpost begleitet hat. 

Mehrere Kameraden wurden während der Hauptversammlung für langjährige Mitgliedschaft geehrt oder befördert. Seit 25 Jahren ist Torsten Küster sowie seit 40 Jahren ist Jürgen Traupe der Feuerwehr verbunden. Folgende Ernennungen wurden durchgeführt: Tom Heidenreich, Joshua Goemann, David Günzel-Steinhoff, Ludwig Gabriel, Lars Reuter und Vincent Sömmer (alle Feuerwehrmann), Julian Stöckemann, Henning Armgart, Justin Koch, Kevin Skorzinski (alle Hauptfeuerwehrmann), Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Christian Zeug ernannt. 

Jan Witte und Matthias Buchholz (Löschmeister), Peter Garus, Nadine Böker (Oberlöschmeister/-in), Florian Nüsse (Hauptlöschmeister), Florian Effenberger (Brandmeister) sowie Chris Preuß (Oberbrandmeister) wurden allesamt befördert.

 

Quelle: Einbecker Morgenpost 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 112 Gäste und keine Mitglieder online