Donnerstag, 12. Dezember 2019

Aktivitäten

Gruppendienst TLF 16-25 "Technische Hilfeleistung"

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

 

 

Am vergangenen Freitag hat sich die Gruppe TLF 16-25 etwas besonderes ausgedacht.


"Wir wollten einmal einen Verkehrsunfall abarbeiten, ohne die Unterstützung des Rettungsdienstes": so Gruppenführer Matthias Weger. "Denn es kann uns immer passieren, dass der Rettungsdienst einmal nicht vor uns da ist oder wir etwas länger auf ihn warten müssen. In diesem Fall müssen wir Feuerwehrleute entsprechend Erste Hilfe leisten können."

 

 

Um diese Lage darstellen zu können wurden mit tatkräftiger Unterstützung der Firma TSR Recycling Einbeck zwei Unfälle nachgestellt. Eingeteilt in zwei Gruppen wurden nacheinander die Aufgaben abgearbeitet und um es vorweg zu nehmen, mit Bravur gemeistert.

Im Vorfeld der Übungen informierte der Stellv. Zugführer Gefahrgut Florian Effenberger, beruflich als Intensivpfleger tätig, über die Möglichkeiten der Einbecker Feuerwehr um Erste Hilfe zu Leisten. Neben dem allseits bekannten Erste Hilfe Kasten verfügt die Feuerwehr über weitere Materialien um Verletzten schnell helfen zu können.

Auf drei Fahrzeugen der Wehr ist jeweils neben dem Verbandkasten eine Notfalltasche verlastet, auf einem weiteren Fahrzeug ein voll ausgestatteter Rettungsrucksack mit einer erweiterten Erste Hilfe Ausrüstung für speziell geschulte Kräfte. Des Weiteren verfügen die Kameraden über dieverse Möglichkeiten Patienten schonend aus dem Auto zu Retten. Dazu kommen normale Krankentragen, aber auch so genannte Spine Boards, zu deutsch Rettungsbretter, oder Schleifkorbtragen für besonders unwegsame Gebiete zum Einsatz.


Im Anschluss folgeten die beiden Übungen in denen die Verletzten möglichst Patientenschonend gerettet werden mussten. Gar nicht so einfach wenn der Patient über Schmerzen im Arm klagt oder man erst die Kopfplatzwunde versorgen muss bevor es weiter gehen kann.

Mit Schere, Spreizer und Verbandkasten wurden die Lagen sehr ruhig und sorgfältig abgearbeitet. Selbst das schreiende Kind im Kindersitz auf der Rückbank eines der Autos brachte die Kameraden nicht aus der Ruhe.

Als Übungsfazit konnten Matthias Weger und Florian Effenberger nur positive Rückmeldungen an die Kameraden geben. Bei uns hat alles sehr gut geklappt!


Einen besonderen Dank sendet die Gruppe an die Firma TSR Recycling Einbeck für die Bereitstellung von Übungsgelände und PKW´s und Thomas Schreckenbach für die herstellung des Kontaktes.

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online