Samstag, 19. Oktober 2019

Durchgeführte Übungen

Der etwas andere Kindergeburtstag

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Freitagabend führte der 2. Zug der Feuerwehr Einbeck eine etwas andere Zugübung während des Dienstabends durch.

Die Erste gemeldete Lage, mit denen die Kräfte aus ihrem Bereitstellungsraum abgerufen wurden hieß, "Verkehrsunfall mit Eingeklemmter Person"

Umgehend wurde der 2. Zug der Feuerwehr Einbeck zum Übungsobjekt am Altendorfer Tor, bei Firma Reifenmüller geführt und es wurde durch den Zugführer und die Gruppenführer eine Lageerkundung durchgeführt.

Bereits an der Hofeinfahrt lief den Einsatzkräften eine völlig aufgelöste Mutter entgegen und Berichtete das die Geburtstagsfeier ihres Sohnes etwas ausgeufert ist. Die Jungs hätten ihre PKW Schlüssel entwendet und haben mit dem PKW eine Spritztour über den Hof, nicht so glanzvoll gemeistert. Die Kinder kollidierten mit dem PKW gegen einen Container und waren in dem PKW eingeklemmt.
Zeitgleich fiel der Mutter auch ein, dass sie in der Wohnung den Herd mit dem Kuchen angelassen habe und rannte zurück in die Wohnung.

Der Gruppenführer des LF 10/6 nahm umgehend die Verfolgung der Dame auf und stellte im Treppenhaus Bereits eine Massive Verqualmung fest. Umgehend wurde das LF 10/6 auf den Hof beordert und alle Maßnahmen zur Brandbekämpfung ergriffen. Und es machte sich der erste Atemschutztrupp auf den Weg zur Menschenrettung, denn es sollten sich noch 3 Kinder in der Wohnung befinden.

Zeitgleich wurde auf dem Hof von den Kameraden des LF 8/6 und RW 2 alles für die Rettung der Kinder aus dem PKW vorbereitet. Erschwerend kam hier hinzu, dass einige Atemschutzkräfte zur Brandbekämpfung abgegeben werden mussten.

Glücklicherweise handelte es sich bei dem Wohnungsbrand aber nur um einen kleinen Entstehungsbrand, sodass die Personen schnell gefunden und gerettet werden konnten und auch die Brandbekämpfung schnell abgearbeitet werden konnte.
In der Zwischenzeit wurden draußen an dem PKW die Türen entfernt um an die Verletzen Personen zu gelangen. Im nächsten Schritt wurden die Verletzten vom Rettungsdienst versorgt und nach Rücksprache mit diesem Patientenschonend aus dem PKW gerettet. Bei dieser Übung konnte auch einmal die Kameraden "vorne" arbeiten die sonst dazu selten die Gelegenheit haben, was bei den Kameraden sehr gut angekommen ist.

Nach der Obligatorischen Manöverkritik, wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die Feuerwache Einbeck angefahren.

Text und Bild: Maximilian Radke

 

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online