Samstag, 14. Dezember 2019

Durchgeführte Übungen

Großübung bei der Firma PKM

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Am Samstag den 17.10.15 kam es innerhalb der Produktionsstätten der Firma PKM, zu einer Alarmauslösung der Sprinkleranlage. Aufgrund eines Technischen Defekts entzündeten sich in einem Fahrstuhltrakt ca. 150l Hydrauliköl und verrauchten binnen weniger Minuten die gesamten Produktionsstätten und einen Pausenraum.

 

Daraufhin wurde die Schwerpunktfeuerwehr Einbeck, mit dem Alarmstichwort Brand 2 zum ehemaligen Feierabend Gelände, durch die Einsatzleitstelle Northeim alarmiert.
Da der Stellvertretende Ortsbrandmeister aus Einbeck, bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle eine massive Rauchentwicklung wahrnehmen konnte, wurde für die Feuerwehr Einbeck Vollalarm ausgelöst.

Nachdem Eintreffen der ersten Einbeckerkräfte wurde umgehend mit einer Erkundung der Einsatzstelle begonnen. Nach Informationen des Pförtners befinden sich in dem vom Brand betroffenen Pausenraum noch rund 10 Mitarbeiter.
Unverzüglich machte sich ein Atemschutztrupp auf den Weg zur Menschenrettung in das Gebäude und ein weiterer Trupp errichtete eine Wasserversorgung von der Otto-Hahnstraße zum Einbecker TLF.

Da sich das Feuer in den Papier Lagerhallen sehr schnell ausbreiten konnte und viel Nahrung fand, wurde ebenfalls die Feuerwehrbereitschaft I des Landkreis Northeim, die sich in der Nähe befand zur Einsatzstelle beordert.

Der Wassertransport Zug, begann umgehend damit ein Pendelverkehr von einem nahen Unterflurhydranten zur Einsatzstelle aufzubauen, da es wegen eines Rohrbruches auf dem Feierabend Gelände kein Löschwasser gab. Von diesem Zug wurde unteranderem eine Drehleiter der Feuerwehr Einbeck gespeist. Zusätzlich wurden die Atemschutzgeräteträger im Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt.

Der Wasserförder Zug bekam den Einsatzauftrag von der Ilme, im Bereich Kolonie Siegfried zwei Wasserförderstrecken zu errichten. Hierbei wurde er von den Ortsfeuerwehren aus Vogelbeck, Salzderhelden, Negenborn und Einbeck unterstützt.

Glücklicherweise handelte es sich bei diesem Großbrand nur um eine Einsatzübung, der Feuerwehrbereitschaft I und der Feuerwehr der Stadt Einbeck. Die vom Leiter der Führungsgruppe Florian Koch und dem Bereitschaftführer der FB I Marko de Klein ausgearbeitet wurde. Beide zeigten sich in der anschließenden Manöverkritik zufrieden mit der geleisteten Arbeit, allerdings wurde auch einige Mängel festgestellt die nun bei weiteren Ausbildungen und Übungen bereinigt werden.

 

Quelle: Maximilian Radke

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online