Montag, 10. Dezember 2018

Durchgeführte Übungen

Übung in Dassensen mit 2. Zug

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Feuer in landwirtschaftlichem Gebäude

 

Bei Holzarbeiten in einer alten Scheune brach in den frühen Abendstunden ein Feuer aus bei dem mehrere Personen vermisst wurden. Diese Lage nahmen zumindest der Zugführer Mathias Schreckenbach zusammen mit dem stellv. Gruppenführer Florian Nüsse für eine Zugübung des zweiten Zuges der Ortswehr Einbeck an. Da das Übungsobjekt diesmal jedoch nicht in der Kernstadt lag, sondern im Ortsteil Dassensen wurde die Übung zusammen mit der Ortswehr Dassensen abgearbeitet.

Bereits kurz nachdem Abrufen aus der Bereitstellung traf das TSF der Ortsfeuerwehr Dassensen am Übungsobjekt ein. Gleich im Verlauf der ersten Lagedarstellung und Erkundung erkannte der Einsatzleiter, dass seine Kräfte für diese Lage nicht ausreichend waren und forderte weitere Unterstützung an. Die Unterstützung traf dann auch innerhalb weniger Minuten mit zwei LF 10 und einer DLAK23/12 ein und der Zugführer wurde umfassend in die Lage eingewiesen. Mit der Drehleiter wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um ein benachbartes Wohnhaus gegen einen eventuellen Flammenübergriff zu schützen. Gleichzeitig wurde eine Wasserversorgung von mehreren weiter entfernten Hydranten aufgebaut, um die Einsatzstelle mit genügend Löschwasser versorgen zu können. Ebenso schnell fanden sich mehrere Atemschutztrupps ausgerüstet und einsatzbereit an der Einsatzstelle ein und begannen mit der Menschenrettung in dem verqualmten Gebäude. Innerhalb weniger Minuten wurden die ersten verletzten Personen gefunden und die Trupps begannen mit der Rettung. Pünktlich mit dem einsatzenden Regen, wurde nach einer guten halben Stunde Feuer aus gemeldet und die letzten Verletzen versorgt. Nach einer kurzen Nachbesprechung, in der nur einige Kleinigkeit angesprochen wurde, ging es dann mit den Dassenser Kameraden nach Einbeck. Dort wurden zuerst die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht, bevor es dann zum kameradschaftlichen Teil des Abends überging.

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online