Montag, 24. Februar 2020
 

Kellerbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 1312
Einsatzort Details

Hullersen, Zum Eichholz
Datum 13.02.2020
Alarmierungszeit 12:51 Uhr
Alarmierungsart Einsatz - MITTEL
Mannschaftsstärke 31
eingesetzte Kräfte

Schwerpunktfeuerwehr Einbeck
Rettungsdienst JUH Einbeck
  • Notarzeinsatzfahrzeug JUH
  • Rettungswagen JUH 1
Polizei
  • Streifenwagen
Stadtbrandmeister
    Abschnittsbrandmeister
      DRK SEG Einbeck
      • Krankentransportwagen DRK SEG Einbeck
      FF Dassensen
        FF Holtensen
          FF Hullersen
            FF Rotenkirchen
              Feuerwehrtechnische Zentrale Einbeck
              • Lastkraftwagen - FTZ Einbeck
              Fahrzeugaufgebot   Kommandowagen BvD  Einsatzleitwagen  Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20-16  Drehleiter Automatik mit Korb 23-12  Tanklöschfahrzeug 16-25  Löschgruppenfahrzeug 10 Straße   Gerätewagen Nachschub  Notarzeinsatzfahrzeug JUH  Rettungswagen JUH 1  Streifenwagen  Krankentransportwagen DRK SEG Einbeck  Lastkraftwagen - FTZ Einbeck
              Brandeinsatz

              Einsatzbericht

              Großaufgebot der Feuerwehr bei Kellerbrand in Hullersen



              Am Donnerstagvormittag ist es in einem Hullerser Wohnhaus in der Straße »Im Eichholz« zu einem Kellerbrand gekommen. Bei ersten Löschversuchen zog sich der Hauseigentümer Verletzungen und eine Rauchgasvergiftung zu, er ist deshalb in eine Göttinger Klinik überführt worden.

              Mehr als 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Einbeck, Hullersen, Holtensen, Rotenkirchen und Dassensen sowie Rettungskräfte der Johanniter, des DRK und der Polizei waren angerückt. Die Kameraden der Feuerwehren räumten den Keller und löschten etwaige Glutnester. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Stadtbrandmeister Sascha Böker sowie der stellvertretende Brandabschnittsleiter Harald Sehl. Wegen Verrauchung ist das Haus aktuell nicht bewohnbar. Die Stadtwerke Einbeck haben zwischenzeitig den Strom zum Gebäude abgestellt. Die Höhe des
              entstandenen Schadens konnte noch nicht ermittelt werden.

              Quelle: Einbecker Morgenpost

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder

               

              Aktuell sind 118 Gäste und keine Mitglieder online